SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck: „Solidarisch, selbstbewusster und starker Landkreis“

 

Die SPD wird für jeden Wahlbereich wieder engagierte und motivierte Bewerberinnen und Bewerber ins Rennen schicken, um die erfolgreiche Arbeit auf Kreisebene weiter fortsetzen zu können. Wir werden auch inhaltlich wieder mit einem umfassenden und guten Programm in die Wahlauseinandersetzung gehen, welches wir am 20. Juni auf einem Parteitag vorstellen und verabschieden wollen“, so der SPD-Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz in seiner Begrüßung. „Die gewonnene Landratswahl hat uns Schwung für die Kreistagswahl gegeben, in die wir gestärkt und selbstbewusst, aber nicht überheblich, eintreten werden“, so der Parteivorsitzende weiter, der sich zufrieden mit dem guten Personalangebot zeigte. Eindringlich warnte er aber auch davor die Kommunalwahlen nicht ernst zu nehmen. „Vertreter radikaler und rechts- populistischer Gruppen gehören nicht in unsere Kommunalparlamente, sie gefährden unsere demokratischen Grundwerte und dafür wollen wir kämpfen“, betonte Uwe Schwarz.
Innenminister Boris Pistorius (SPD) bedankte sich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für die Kommunalpolitik einbringen wollen. Jeder Einzelne ist wichtig, um in Zeiten wie diesen wachsam zu sein und sich an der Basis der Gesellschaft einzusetzen. In seinem Referat ging er auf die Flüchtlingspolitik ein. 2013 war an die Auswirkungen noch nicht zu denken. In atemberaubender Geschwindigkeit wuchsen die Flüchtlingszahlen, täglich kamen 10000 Menschen nach Deutschland. Es waren Fragen der Unterbringung und Versorgung zu klären. „Wir haben die Aufgabe bewältigt und auch die Kommunen nicht im Stich gelassen“, so der Minister in seinen Ausführungen, der auch die Leistung der vielen Ehrenamtlichen hervorhob, die in diesem Zusammenhang beeindruckend und nicht selbstverständlich war. „Wir sind ein anderes Land, als wir es noch Anfang der 1990er Jahre erlebt haben. Das lassen wir uns auch nicht von einer AFD kaputt reden“, so Minister Pistorius weiter. „Wir müssen jetzt in vernünftigen Strukturen Integration leisten, dabei aber auch die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst nehmen.“
Auch auf die Veränderungen des Kommunalverfassungsgesetzes wurde auf der Kreiskonferenz eingegangen, schließlich stärkt die Landesregierung die Gleichstellungsbeauftragten im Land auch in kleineren Kommunen und eine basisdemokratische Bürgerbeteiligung in Niedersachsen.
Die Delegierten wählten für die vier Wahlbereiche folgende Kandidatinnen und Kandidaten:
I Bad Gandersheim/Einbeck
Platz 1: Uwe Schwarz, Bad Gandersheim, Platz 2: Peter Traupe, Einbeck, Platz 3: Nadine Seifert-Doods, Einbeck, Platz 4: Rolf Metje, Einbeck, Platz 5: Ulrich Minkner, Einbeck, Platz 6: Astrid Steinhoff, Bad Gandersheim, Platz 7: Marcus Seidel, Einbeck, Platz 8: Manfred Sudhoff, Einbeck, Platz 9: Henning Thörel, Einbeck, Platz 10: Klaus Dörries, Bad Gandersheim, Platz 11: Alexander Kloss, Einbeck, Platz 12: Monika Meiners, Bad Gandersheim, Platz 13: Rudolf Anders, Einbeck, Platz 14: Marion Schelm, Einbeck, Platz 15: Uwe Basse, Bad Gandersheim, Platz 16: Ralf Messerschmidt, Einbeck.
II Kalefeld/Northeim
Platz 1: Simon Hartmann, Northeim, Platz 2: Christina Münder, Northeim, Platz 3: Horst Bredthauer, Kalefeld, Platz 4: Hildegard Pavel, Northeim, Platz 5: Katrin Fröchtenicht, Kalefeld, Platz 6: Frank Thiele, Northeim, Platz 7: Susanne Kosiolek-Sakuth, Northeim, Platz 8: Ingo Henne, Kalefeld, Platz 9: Rene Leitner, Northeim, Platz 10: Dr. Olaf Kuhr, Northeim, Platz 11: Dietmar Kahler, Northeim, Platz 12: Sebastian Penno, Northeim, Platz 13: Tobias Meinshausen, Northeim, Platz 14: Bernd-Andreas Herrmann, Kalefeld, Platz 15: Berthold Ernst, Northeim, Platz 16: Ludwig Binnewies, Northeim.
III Hardegsen/Katlenburg-Lindau/Nörten-Hardenberg/Moringen
Platz 1: Frauke Heiligenstadt, Katlenburg-Lindau, Platz 2: Joachim Suffrian, Moringen, Platz 3: Gudrun Borchers, Nörten-Hardenberg, Platz 4: Annett Naumann, Hardegsen, Platz 5: Hans-Jürgen Scholz, Hardegsen, Platz 6: Jürgen Stierand, Nörten-Hardenberg, Platz 7: Sylvia Vann, Katlenburg-Lindau, Platz 8: Hans Hermann Schulz, Moringen, Platz 9: Alexander Hacke, Hardegsen, Platz 10: Jürgen Horst, Nörten-Hardenberg, Platz 11: Uwe Lebensieg, Katlenburg-Lindau, Platz 12: Claus Stumpe, Moringen, Platz 13: Christian Krug, Nörten-Hardenberg, Platz 14: Sandro Wolff, Hardegsen.
IV Bodenfelde/Dassel/Uslar/gemeindefreies Gebiet Solling
Platz 1: Dr. Hermann Weinreis, Uslar, Platz 2: Achim Lampe, Dassel, Platz 3: Stefan Fiege, Bodenfelde, Platz 4: Ingrid Priesmeier, Dassel, Platz 5: Adelheid Emunds, Uslar, Platz 6: Armin Ristau, Dassel, Platz 7: Harry Arnemann, Bodenfelde, Platz 8: Harry Erfurt, Uslar, Platz 9: Jost Speitling, Dassel, Platz 10: Thorsten Kauke, Uslar, Platz 11: Heike Hoffmann, Dassel, Platz 12: Mathias Figge, Uslar, Platz 13: Reinhard Klinge, Uslar, Platz 14: Peter Zarske, Dassel, Platz 15: Julia Hellemann, Uslar, Platz 16: Uwe Fingerhut, Dassel.
In seinem Schlusswort machte Uwe Schwarz deutlich: „Wir werden diese gute Stimmung mit in die Wahlkampfauseinandersetzung der nächsten Wochen nehmen. Wir haben eine gute Mannschaft mit motivierten Kandidatinnen und Kandidaten. Wir gehen geschlossen und gestärkt in die nächsten Wochen und werden unsere Ideen in das Wahlprogramm einfließen lassen. Populistische Sprüche ohne Substanz werden nicht reichen, um die Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis zu überzeugen. Wir werden für einen solidarischen, selbstbewussten und starken Landkreis Northeim eintreten“, so Uwe Schwarz abschließend.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.