Radweg von Schönhagen nach Neuhaus

Rad

Freie Fahrt

 

Die SPD-Fraktion im Uslarer Stadtrat fordert einen Radweg zwischen Schönhagen und Neuhaus. Der Abschnitt soll als vorrangiges Projekt in den Radwegeplan des Landkreises Northeim aufgenommen werden, heißt es.
Zur Begründung schreiben die Sozialdemokraten, dass der Erlebniswald in Schönhagen (Expo-Gelände) sowie der Wildpark in Neuhaus touristische Attraktionen in unserer Region sind. Um diese Einrichtungen noch attraktiver darzustellen, sei eine Radwege-Verbindung eine geeignete Maßnahme, die Wirtschaftlichkeit dieser Einrichtungen zu erhalten.
Der bereits existierende Radweg führe über Steigungsstrecken, die für den durchschnittlichen Radtouristen sowie für Kinder nicht zu befahren seien. Eine direkt zu befahrende Route gibt es nicht. Ein Neubau müsse somit mit einer anderen Streckenführung verbunden sein. Dazu biete sich eine Streckenführung durch das Ahletal an. Diese Strecke sei neben der wesentlich besseren Fahrbarkeit zusätzlich touristisch interessant.
In der Vergangenheit habe es schon Bestrebungen der lokalen Politik gegeben, den Bau eines Radweges voranzutreiben. Diese Bestrebungen seien unter anderem an den Zuständigkeiten für bestimmte Grundstücke (unter anderem der Forst, von Privatleuten und aus Naturschutzgründen) gescheitert. Auch eine Anbindung zum Weser-Radweg (Richtung Holzminden) wäre mit dem Bau dieses Radweges möglich.

 
    Mobilität
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.