Ehrung treuer Mitgliedschaften

 

Die Ehrung von zwei Sozialdemokraten stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Uslar. Die Partei zeichnete Host Meibom (Allershausen) und Hermann Wegener (Uslar) jeweils für 40 Jahre Mitgliedschaft aus. Beiden Jubilaren ist laut SPD gemeinsam, dass sie für das Motto „Nicht reden, sondern handeln“ stehen. Heidi Emunds, Ortsvereinsvorsitzende, und Hermann Weinreis, Stadtverbandvorsitzender, überreichten Ehrenurkunden und Silbernadeln.
Horst Meibom gehörte von 1972 bis 1992 dem Rat der Stadt Uslar an. 1984 erhielt er die Ehrenmedaille der Stadt. In verschiedensten Ausschüssen, insbesondere im Schul-, Sport- und Jugendausschuss, hat Meibom sein Wissen und seine Vorstellungen eingebracht, heißt es über sein Wirken. Im Jahr 2001, als Allershausen wieder eine eigene Ortschaft wurde, übernahm er von der ersten Stunde an Verantwortung im Ortsrat und ferner das Amt des Ortsbeauftragten, beide Ämter übt er bis heute aus.
Hermann Wegener gehört seit Jahren zu den Aktiven in den Reihen des Ortsvereins. Seine konstruktiven und kritischen Anregungen nahmen Einfluss bei den politischen Entscheidungen in Uslar. „Global denken, lokal handeln“ lautet Wegeners Motto. Bekannt ist er zudem durch sein Engagement in der lokalen Agenda 21, in der er die Gruppe „Intelligente Energienutzung“ mit gründete und leitet. Sein Anliegen ist der Ausbau und die Weiterentwicklung alternativer Energiegewinnung.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.