Aufnahme in den Fachwerkverbund

Rathaus-2-150

Historisches Rathaus. Das Fachwerk in Uslar

 

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Uslar stellt folgenden Antrag:
Die Stadt Uslar beteiligt sich am Zusammenschluss der südniedersächsischen Fachwerkstädte im Rahmen des Projektes Fachwerklandschaft Südniedersachsen
Begründung:
Dem Verbund gehören bisher die Städte Duderstadt, Einbeck, Hann.Münden, Northeim und Osterode an. Die Stadt Uslar verfügt über ein ausreichendes Fachwerkpotenzial, überwiegend in gutem Zustand, um sich in
den Kreis der erwähnten Städte einreihen zu können und würde von den gemeinsamen Zielsetzungen des Zusammenschlusses nur profitieren.
Anlässlich des 4. südniedersächsischen Fachwerktages am 29.11.2013 in Hann.Münden wurden diese Ziele erneut bestätigt und konkretisiert. Der Verbund ist gleichzeitig ein Beispiel für erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit. Die Bestrebungen in Uslar etwa im Bereich der Innenstadtentwicklung und der
Tourismusförderung würden direkte Unterstützung erfahren. Das Projekt umfasst die Kernstadt und die Ortsteile, also die Stadt- und Ortsentwicklung.

Ziele laut Arbeits- und Konzeptpapier des Verbundes:
- Imagekampagne zum südniedersächsischen Kulturgut „Fachwerk“
- Gemeinsame Strategien zur Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen im Fachwerkgebäudebestand
- Ausbau und Stärkung eines regionalen Fachwerktourismus

 
 
    Kommunalpolitik     Kultur
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.