SPD fordert F-Plan Änderung

 

Die Uslarer SPD-Fraktion will den Flächennutzungsplan der Stadt ändern, um Sondergebiete für regenerative Energien auszuweisen. Der Stadtrat soll gleichzeitig festlegen, dass in der Zwischenzeit keine weiteren Windkraftanlagen als so genannte privilegierte Bauvorhaben genehmigt werden.
Ziel sei es, einerseits Investoren Planungssicherheit zu gewähren und gleichzeitig eine Diskussion der unterschiedlichen Interessen zu ermöglichen. Letzteres wird durch den vorgeschriebenen Verfahrensweg für einen neuen F-Plan erreicht. Kritiker können so ihre Bedenken vorbringen. Dass es durchaus Widerstand geben kann, hat im Uslarer Land zuletzt der Fall Fürstenhagen gezeigt, wo Anwohner 185 Meter hohe Windkraftanlagen am Schiffberg verhindern wollen.
Der rechtlich festgelegte Abwägungsprozess würde einen öffentlichen Diskurs ermöglichen, der alle Belange des Landschaftsschutzes, des Artenschutzes, der Investoren und der Selbstverwaltungsorgane zu Wort kommen ließe, heißt es im Antrag der SPD-Fraktion. Der aktuelle F-Plan sei als Planungsinstrument der Stadt, die „der Energiewende und der Förderung regenerativer Energien verbunden ist, nicht mehr zeitgemäß“.

 
    Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.