Jetzt ist es amtlich! Der Solling ist das schönste Waldgebiet Deutschlands und liegt in Lömös Wahlkreis

Hutewald

Zu Besuch beim Hutewald-Projekt im Solling

 

Bei der diesjährigen Abstimmung zum schönsten Waldgebiet des Jahres gewann der Solling im Süden Niedersachsens, im Herzen des Wahlkreises der Bundestagsabgeordneten Gabriele Lösekrug-Möller. Sie selbst freut sich sehr, dass „dieser wunderbare Erholungsort“ den Wettbewerb für sich entscheiden konnte.



Der Solling setzte sich gegenüber sechs Bewerbern durch. Er bestach mit seinem überwiegend aus Laubbäumen bestehendem Wald, den drei ökologischen Feuchtgebieten „Neuer Teich“, „Lakenteich“ und dem Hochmoor „Mecklenbruch“, seinen Fließgewässern und Bergen, von denen die „Große Blöße“ mit 527,8m der höchste ist. Schließlich übertraf der Solling mit Flora und Fauna seine Gegenspieler, die sich aus Wäldern von der Küste bis zum Rand der Alpen zusammensetzten.
Der Gewinner hat nun ein Jahr lang die Aufgabe die Forstarbeit ökologisch, wie auch gesellschaftlich zu präsentieren.
Die Niedersächsischen Landforsten folgen dabei der Grundlage des LÖWE-Programms, das sich die langfristige, ökologische Waldentwicklung zum Ziel gesetzt hat. „250.000 m³ Holz werden jährlich nachhaltig eingeschlagen und überwiegend regional weiterverarbeitet. Viele seltene Tiere wie Wildkatze, Schwarzstorch, Mittelspecht, Sperlingskauz und Hirschkäfer profitieren vom LÖWE-Habitatbaumkonzept“, heißt es auf der Homepage, auf der die Abstimmung stattfand.
„Ich freue mich sehr über die gewonnene Abstimmung und bin gespannt auf die kommende Berichterstattung und die Aktionen aus dem Solling, so Gabriele Lösekrug-Möller.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.