Sommerreise der Kreistagsfraktion in Schönhagen

Kreistagsfraktion vor dem Baumhaushotel

Kreistagsfraktion im Erlebniswald Schönhagen

 

Anlässlich ihrer diesjährigen Sommertour durch den Landkreis besuchte die SPD-Kreistagsfraktion das Baumhaus-Hotel im Erlebniswald in Schönhagen und wurde dort vom Geschäftsführer Stefan Brill über das mittlerweile bundesweit bekannte Konzept der luftigen Gastronomie bestens informiert. Bei der Besichtigung eines der Häuser zeigten sich die Mitglieder der Fraktion positiv beeindruckt von der ökologischen Bauweise und dem originellen Komfort der Objekte, die Kindheitsfantasien ebenso wie romantische Träume wahr werden lassen. Besonders anerkannt wurde der wichtige Beitrag des Baumhaus-Hotels im ErlebnisWald zur Bereicherung des touristischen Angebotes im Uslarer Land. Dr. Hermann Weinreis als Vorsitzender des gastgebenden SPD-Stadtverbandes dazu: „Das kürzlich mit dem Innovationspreis der Stadt Uslar ausgezeichnete Hotel ist wirtschaftlich bedeutsam und ermöglicht darüber hinaus auch ein einmaliges Naturerlebnis. Es passt sich harmonisch in das Konzept des Standortes, nämlich des ErlebnisWaldes, ein. “Die damalige Förderung durch den Landkreis und die unbürokratische Unterstützung durch die Stadt Uslar habe sich für alle Beteiligten gelohnt.“

Stefan Brill beantwortete Fragen nach den Baukosten der Häuser und nach der Auslastung im zurückliegenden Jahr. Das Angebot gelte für zwölf Monate, natürlich sei die Nachfrage im Sommer am größten. In diesem Zusammenhang wurde auch über die Schließung des Uslarer Badelandes diskutiert, das nach Brills Angaben von den Besuchern und Gästen gern in das Programm eines Aufenthaltes in Schönhagen aufgenommen werde. Die endgültige Schließung wäre auch aus dieser Sicht ein herber Verlust für den Wirtschaftsfaktor Tourismus. Volker Fuchs vom SPD-Stadtverband und stellvertretender Vorsitzender der Badeland-Initiative erklärte: „Wir sind uns dieser Zusammenhänge durchaus bewusst und versuchen das Badeland auch für die Gäste der Ferienregion zu retten, damit das optimale Gefüge möglichst erhalten bleibt.“

Den Abschluss des Besuches der Fraktion bildete eine Sitzrunde vor dem Waldatelier, von der aus sich bei einem der raren Sommerabende ein herrlicher Blick in das Ahletal bot. Auch die Autofahrer aus dem Rest des Landkreises, u.a. die Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt aus Katlenburg-Lindau, gönnten sich bei dieser Gelegenheit eine Flasche Bier der örtlichen Brauerei und erklärten, die Anfahrt über die Baustelle der B 241 mit erfreulichen Fortschritten nicht bereut zu haben.

 
    Parteileben     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.