NEUJAHRSPREDIGT UND KREISREFORM

Einladung
 









SPD IM GESPRÄCH MIT SUPERINTENDENT BEHRENDS UND DEN LANDRÄTEN WASKE AUS HOLZMINDEN UND WICKMANN AUS NORTHEIM

 

 





Uslar. Der SPD-Stadtverbandsvorstand setzt die Reihe seiner für Mitglieder öffentlichen Gesprächsrunden zu aktuellen Themen fort und lädt für Freitagabend zu einer Sitzung ein. Im ersten Teil wird es um die Neujahrspredigt der EKD-Ratsvorsitzenden und Landesbischöfin Margot Käßmann gehen, die sich kritisch mit der militärischen Seite des Konflikts in Afghanistan auseinandergesetzt hatte und damit eine heftige öffentliche Diskussion auch über die Rolle der Kirche im politischen Diskurs provozierte. Als Gast wird zu dem Thema „Ungebetene Einmischung oder biblische Botschaft?“ Superintendent Heinz Behrends aus Northeim erwartet.

Zugesagt haben ihre Teilnahme für den zweiten Teil des Abends, in dem es um „Perspektiven der Fusion von Landkreisen im südniedersächsischen Raum“ gehen soll, die Landräte Walter Waske aus Holzminden und Michael Wickmann aus Northeim. Die beiden Kommunalpolitiker hatten im letzten Herbst den Vorschlag einer Fusion der Landkreise Northeim und Holzminden unterbreitet. Mittlerweile ist vorgesehen, dass die Kreistage im April/Mai ein Gutachten in Auftrag geben sollen, in welchem die Vorteile einer solchen Reform unter Beteiligung weiterer Gebietskörperschaften wie Osterode und Göttingen geprüft werden.

Dazu der Stadtverbandsvorsitzende Dr. Hermann Weinreis: „Die SPD legt Wert da-rauf, dass sowohl die Bürgerinnen und Bürger wie auch die ehrenamtlichen kommunalpolitischen Mandatsträger in den Prozess eingebunden und mitgenommen werden. Deshalb beginnen wir auf der örtlichen Ebene mit einer breit angelegten Informationspolitik. Wir sind sicher: Eine solche Vorgehensweise wird zu einem guten, tragfähigen und zukunftsweisenden Ergebnis für ganz Südniedersachsen führen.“

Termin: Freitag, 26.02.2010 um 19.00 Uhr in Eschershausen, Gasthaus Johanning

gez. Dr. H. Weinreis

 

Einladung zur einer parteiöffentlichen Veranstaltung.
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.