Rudi Linnemann 50 Jahre in der SPD

Ehrungen in der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Uslar
 

<b>Rudi Linnemann 50 Jahre in der SPD</b>

Jahreshauptversammlung des Uslarer Ortsvereins im Dorfgemeinschaftshaus Allershausen

Artikel der HNA vom 09.02.2007

 

 

 

Allershausen. Zufriedenheit im SPD-Ortsverein Uslar. Dieses Fazit lässt sich nach der Jahreshauptversammlung in der Dorfgemeinschaftsanlage Allershausen ziehen: Nach der Kommunalwahl hat die SPD wieder die Mehrheit im Ortsrat Uslar, die Mitgliederzahl blieb mit 100 konstant, und das Sommerfest im Schlosspark soll nach dem Erfolg wiederholt werden.
Bei den Wahlen ergaben sich zwei Veränderungen: Hanna Antoniades, bisher Bildungsbeauftragte, übernahm für Eckhard Brömsen den Posten der stellvertretenden Vorsitzenden. Swenja Noack wurde neue Bildungsbeauftragte. Bestätigt wurden Vorsitzender Frank Pfeiffer, Peter Herbold als weiterer stellvertretender Vorsitzender, Harald Bode als Finanzbeauftragter und Werner Schladerbusch als Schriftführer. Beisitzer im Vorstand sind Rudi Linnemann, Eckhard Brömsen, Heidi Emunds, Werner Horstmann und Artur Görder. Geehrt wurden Rudi Linnemann für 50 Jahre Parteizugehörigkeit, Josef Braun für 40 Jahre und Rainer Steckel für 25 Jahre. Die Ehrung für Hans Müller, der der SPD seit 50 Jahren angehört, wird nachgeholt.
Als Delegierte für den Unterbezirksparteitag und die Kreiswahlkonferenz wählten die Sozialdemokraten Hanna Antoniades, Swenja Noack, Nora Husemann, Heidi Emunds, Gisela Schladerbusch, Felix Pauluweit und Werner Schladerbusch. Freude herrschte über den hohen Frauenanteil.
Zum Abschluss bot Sonja Gierke eine Beamer-Präsentation vom gelungenen Sommerfest im Schlosspark. (fsd)
08.02.2007

(c) HNA 2007

Treue Sozialdemokraten: Ehrung beim Ortsverein Uslar mit (von links) Rudi Linnemann, Rainer Steckel, Josef Braun und dem Vorsitzenden Frank Pfeiffer.
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.