Jugendsozialarbeit mit guter Perspektive

 

Jugendarbeit im Landkreis Northeim mit guter Perspektive

Jugendarbeit im Landkreis Northeim wird auch künftig auf dem gleichen Niveau wie in der Vergangenheit möglich sein. Darauf hat der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Peter Traupe (SPD) hingewiesen. In einer Mitgliederversammlung des Kreisjugendringes trug Traupe die Beweggründe für einen gemeinsamen Einsparvorschlag zur Erfüllung der Bedingungen des Landes Niedersachsen im Rahmen der Gewährung einer Finanzhilfe durch vier Fraktionen des Kreistages vor.



Im Bereich der Jugendsozialarbeit konnten die wesentlichen Punkte der sogenannten Sparliste inzwischen kompensiert werden. So hat der Vorstand der Jugendstiftung unter der Leitung seines neuen Vorsitzenden, dem Kalefelder Bürgermeister Jens Meyer (SPD) kürzlich beschlossen, die Lücke bei der Finanzierung der Gemeindejugendpfleger bis einschl. 2018 aus eigenen Mitteln auszugleichen. Jugendpflege wird damit in allen Gemeinden auch weiterhin möglich sein, betonen Meyer und Traupe. Und dass der Landkreis als Jugendhilfeträger auch ab dem Jahr 2019 für eine verlässliche Fortsetzung sorgen muss, ist für Beide auch selbstverständlich.



Gesichert sind auch die Zuschüsse für die Jugendringe und damit die Fortführung deren Arbeit, der Jugendhilfeausschuss hat dazu jüngst im Einvernehmen mit dem Kreisjugendring entsprechende Weichen durch Anpassung von Haushaltspositionen an tatsächlich Bedarfe gestellt.



Auch den Jugendpreis im Landkreis Northeim wird es weiter geben, Peter Traupe konnte jüngst die beiden Sparkassen des Landkreises zur Übernahme der Restfinanzierung gewinnen. Die Sparkassen finanzieren damit den jährlichen Jugendpreis vollständig und werden gemeinsam mit dem Kreisjugendring und dem Landkreis die künftige Verfahrensweise regeln.



Jens Meyer und Peter Traupe ermuntern alle sonst von den Einsparungen im Rahmen der Erfüllung der Bedingungen der Finanzhilfe Betroffenen, sich mit Anträgen an den Vorstand der Jugendstiftung zu wenden. Es wird dazu in Kürze auch ein Informationsgespräch des Kreisjugendringes mit dem Vorsitzenden der Jugendstiftung geben.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.